Meldung Detail-Ansicht

Aufnahme in zwei Wissenschaftsakademien


Prof. Dr. Frank Würthner und Prof. Dr. Jörg Hacker

Prof. Dr. Frank Würthner und Prof. Dr. Jörg Hacker (Foto: Leopoldina/Scholz)

Prof. Frank Würthner ist zum Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und der nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina ernannt worden. Damit würdigen diese beiden traditionsreichen Akademien seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen.

Die offizielle Aufnahme Frank Würthners in die Leopoldina erfolgte am 16. März 2017 im Rahmen eines Festakts mit Überreichung der Urkunden an die neuen Mitglieder durch den Präsidenten, Prof. Hacker. Allerdings war die Entscheidung der Akademie schon im Sommer 2016 getroffen worden, weshalb hierüber auch schon ausführlich berichtet wurde.

Nicht weniger prestigeträchtig ist die nun verliehene ordentliche Mitgliedschaft in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (Sektion III: Naturwissenschaften, Mathematik, Technikwissenschaften), der nur wenige Würzburger Wissenschaftler angehören, darunter Würthners Vorgänger am Lehrstuhl für Organische Chemie II, Waldemar Adam, sowie die anorganischen Chemiker Holger Braunschweig und Todd Marder.

Gegründet 1759, ist die Bayerische Akademie der Wissenschaften (BAdW) eine der ältesten und größten deutschen Wissenschaftsakademien, der schon Johann Wolfgang von Goethe, Alexander von Humboldt und Max Planck angehörten. Dennoch ist sie nicht nur eine traditionelle Gelehrtengesellschaft, sondern vielmehr eine wichtige wissenschaftliche Einrichtung von internationaler Bedeutung. Sie betreibt vorwiegend Grundlagenforschung sowohl im geistes- als auch im naturwissenschaftlichen Fächerspektrum, mit einem Schwerpunkt auf langfristigen Forschungsvorhaben.

Gemäß Satzung müssen die Mitglieder der Akademie zu einer „wesentlichen Erweiterung des Wissensbestandes“ ihres Faches beigetragen haben. Mitglied kann nur werden, wer auf Vorschlag von Akademiemitgliedern ohne äußeres Zutun und ausschließlich nach seinem wissenschaftlichen Ansehen gewählt wird. Eine Selbstbewerbung ist nicht möglich. Derzeit hat die Akademie 178 ordentliche, 131 korrespondierende sowie zwei Ehrenmitglieder.

Kontakt

Prof. Dr. Frank Würthner, T: (0931) 31-85340, wuerthner@chemie.uni-wuerzburg.de

Von: C. Stadler

16.05.2017, 17:48 Uhr